Förderung des ländlichen Raums

Auf den folgenden Seiten finden Sie alles über Förderungsmaßnahmen für den ländlichen Raum. Die Maßnahmen sind hier nur verkürzt wiedergegeben. Maßgebend ist der Wortlaut der Förderrichtlinien. Wenn Sie zu einzelnen Maßnahmen mehr wissen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre  Kreisstelle. Die Antragsunterlagen der Maßnahmen aus vorangegangenen Förderperioden (Bewilligung vor 2015) finden Sie unter Formulare.

Allgemeine Informationen hinsichtlich der Förderung des ländlichen Raums können Sie auch erhalten unter:


Blühstreifen im Sommer

Agrarumweltmaßnahmen - Förderperiode 2014 - 2020

Hier finden Sie die aktuellen Antragsformulare und weitere Informationen zur Agrarumweltförderung der EU-Förderperiode 2014 bis 2020.


Biolandhof im Morgenlicht

Ökologischer Landbau - Förderperiode 2014 - 2020

Hier finden Sie die aktuellen Antragsformulare und weitere Informationen zur Agrarumweltförderung der EU-Förderperiode 2014 bis 2020.


Mastschweine in Strohhaltung

Tierschutzmaßnahmen - Förderperiode 2014 - 2020

Hier finden Sie die aktuellen Antragsformulare und weitere Informationen zu den Haltungsverfahren auf Stroh und zur Sommerweidehaltung der EU-Förderperiode 2014 bis 2020.


Fahrsilo im Bau

Investitionsförderung

Zur Unterstützung einer wettbewerbsfähigen, nachhaltigen, umweltschonenden, und tiergerechten Landwirtschaft (Agrarinvestitionsförderung), sowie zur Verbesserung der Existenzfähigkeit landwirtschaftlicher Betriebe durch Entwicklung und Aufbau zusätzlicher Beschäftigungsmöglichkeiten und alternativer Einkommensquellen (Diversifizierung) werden investive Maßnahmen auf landwirtschaftlichen Betrieben gefördert. Zudem werden Zuschüsse für Investitionen in eine umwelt- und klimafreundlichere Gülleausbringungs- bzw. Güllelagertechnik (Emissionsminderung) gewährt.


Westerwald

Ausgleichszulage benachteiligte Gebiete

Um die landwirtschaftlichen Tätigkeit auf bestimmten Flächen, die innerhalb von der Natur benachteiligten Gebieten liegen, auszugleichen, erhalten die betroffenen Betriebe eine finanzielle Beihilfe.


Grauammer. Foto: Stefan Ott, piclease

Ausgleichszahlung für Gebiete mit umweltspezifischen Einschränkungen

Die Ausübung der landwirtschaftlichen Tätigkeit auf Dauergrünlandflächen, die sich in einem umweltsensiblen Gebiet befinden, in dem bestimmte Bewirtschaftungsauflagen und -verpflichtungen eingehalten werden müssen, werden gesondert gefördert.


Hersbtlandschaft. Foto: Falk Herrmann, piclease

Ausgleichszahlung Land 2016 - Kohärenzgebiete

Ab dem Antragsjahr 2015 wurde die Kulisse der Kohärenzgebiete neu festgelegt, Biotope nach § 62 LG werden nicht mehr gefördert. Die in Naturschutzgebieten liegende Kulisse wurde nach naturschutzfachlichen Kriterien so neu festgelegt, dass sie nicht mehr als 5 % der Natura-2000-Kulisse beträgt. Für den ab 2015 nicht mehr geförderten Flächenanteil kann unter bestimmten Bedingungen eine De-minimis-Beihilfe beantragt werden.


Seminarteilnehmer

Bildungsmaßnahmen

Mit dieser Maßnahme soll ein flächendeckendes Angebot an berufsbezogenen Informations- und Weiterbildungsmaßnahmen gefördert werden. Dadurch sollen die berufsbezogene Kenntnisse und Fertigkeiten erhalten, erweitert oder der Entwicklung angepasst werden.


Berater und Landwirt im Milchviehstall. Foto: agrarfoto.com

Beratungsorganisationen

Hier finden Sie Informationen zur Förderung von Beratungsleistungen für landwirtschaftliche und gartenbauliche Betriebe.


Fische ausbringen. Foto: Stefan Ott, piclease

Fischereiförderung

Fördermaßnahmen, die aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF) sowie aus der Fischereiabgabe gefördert werden.


Blässgänse am Niederrhein. Foto: Richard Dorn, piclease

Fraßschäden durch arktische Wildgänse

Die alljährlich im Winter einfallenden arktischen Wildgänse verursachen bei den landwirtschaftlichen Kulturen erhebliche Fraßschäden. Dieser wirtschaftliche Schaden wird pauschal ausgeglichen.


EU-Flagge. Foto: MPD01605, www.flickr.com, CC BY-SA 2.0

Auf ELER-Förderung muss hingewiesen werden

Bei allen Informations- und Kommunikationsmaßnahmen wie Broschüren, Handzettel, gewerblichen Websites usw., die im unmittelbaren Zusammenhang mit dem geförderten Vorhaben stehen, ist das EU-Logo sowie Angaben zum nordrhein-westfälischen Landwirtschaftsministerium aufzunehmen.