NRW-Geflügeltag 2018

Geflügelhaltung im Stall

Nachgehakt! - Wie klappt's eigentlich mit den verschiedensten Tierwohlmaßnahmen in der Praxis?

Die gesellschaftliche Diskussion um Verbesserungen des Tierwohls und der Nachhaltigkeit in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung beschäftigen Landwirtschaft, Politik und Verbraucher seit einigen Jahren. Dabei tritt in unserer Wohlstandsgesellschaft zunehmend die Ernährungssicherung in den Hintergrund. Geflügelhalter sind offen und kreativ, ihre Haltungssysteme und Haltungsumwelt komfortabler und tierfreundlicher zum Wohle ihrer Tiere zu gestalten.

Aufgrund freiwilliger Vereinbarungen der Legehennenhalter, wird seit gut einem Jahr auf das Kürzen der Schnabelspitze bei Legehennen verzichtet. Inwieweit diese Maßnahme ohne Blessuren für Huhn und Mensch funktioniert hat, wollen wir miteinander erörtern. Auch im Hähnchenbereich gibt es seit geraumer Zeit einige tierfreundlichere Hähnchenmastkonzepte, die wir näher betrachten wollen.

Spannend bleibt die Frage, ob diese Konzepte, trotz höherer Erzeugungskosten nachhaltig sind und spürbar die Gunst des Verbrauchers finden werden. Die verschärften Vorschriften der neuen Düngeverordnung und der Stromstoffbilanz beschäftigen die Landwirte derzeit sehr intensiv. Aus diesem Grund soll diesem komplexen Thema umfassende Beachtung geschenkt werden.

Wir möchten uns beim Geflügeltag NRW, gemeinsam mit Ihnen, mit den unterschiedlichen Fragestellungen auseinandersetzen und Lösungen erarbeiten, um damit Ihre erfolgreiche Arbeit auf Ihren Höfen zu unterstützen.

Inhalte

10.00 Uhr
Begrüßung und Eröffnung
Karl Werring, Präsident der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

10.15 Uhr
Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem ersten Jahr mit ungekürzten Schnäbeln bei Legehennen
Inga Garrelfs, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Landwirtschaftszentrum Eichhof, Bad Hersfeld

Berichte aus der Praxis

Georg Ostermann, Geflügelhof Ostermann - Ruhrtaler Frisch-Ei GmbH & Co. KG, Fröndenberg-Warmen

Manfred  Hermanns, Rurtalei Schlickhof, Hückelhoven

11.30 Uhr
Optimierte Junghennenaufzucht - tierwohlfördernde Haltungskonzepte
Hans Rühmling Geflügelvermehrung Friedrichsruh GmbH & Co. KG, Ostbevern

Diskussion in einem  Block

12.15 Uhr
Mittagsimbiss

13.30 Uhr
Vorstellung verschiedener tierfreundlicher Hähnchenmastkonzepte
(Gestaltung und Durchführung, Verbreitung, Mehrkosten, Marktdurchdringung, Zukunftschancen)

Haltungskonzept "Beter leven" aus Holland
Sascha Kuer, Aviagen EPI GmbH, Cuxhaven

Kikok
Ulrich Düfelsiek, Borgmeier GmbH & Co. KG, Delbrück-Schöning

Initiative  Tierwohl
Dr. Alexander Hinrichs, Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH, Bonn

Diskussion in einem  Block

14.45 Uhr
Kaffeepause

15.15 Uhr
Nährstoffausbringung im Geflügelbetrieb nach Vorgaben der neuen Dünge-Verordnung
Dr. Renate Block, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Wie die Stickstoff- und Phosphorsalden der neuen Düngeverordnung einhalten?
Möglichkeiten einer nährstoff- angepassten Fütterung
Dr. Gerhard  Stalljohann, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

16.15 Uhr
Schlusswort
Karl-Frieder Kottsieper, Vorsitzender des Geflügelwirtschaftsverbandes Nordrhein-Westfalen e. V., Remscheid

Diskussionsleitung
Heinrich Bußmann Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Geflügelwirtschaftsverband Nordrhein Westfalen e. V.
Dr. Sophia Schulze-Geisthövel, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Ingrid Simon, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Wann & Wo

07. Mai 2018

Beginn: 10.00 Uhr
Ende: 17.00 Uhr

PfeilVersuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse

Teilnehmerbeitrag

Die Teilnahme ist beitragsfrei.

Kurs-Nummer

LZD-L61018

Ansprechpartner

Anmeldung

Anmeldeschluss: 30. April 2018